Woiwodschaft Wielkopolska

Die Wielkopolska (Großpolen) ist eine der größten Regionen Polens. Ihre Fläche ist mit der von Belgien vergleichbar und die Bevölkerung (3,4 Millionen Einwohner) übersteigt die Zahl der Staatsangehörigen einiger EU-Mitgliedstaaten, unter anderem Litauens, Lettlands und Sloweniens. Die Wielkopolska ist auch eine der am schnellsten wachsenden Regionen Polens.

Für ihre Attraktivität sorgen unter anderem eine günstige Lage und eine gut entwickelte Verkehrsinfrastruktur. Durch die Region führt die Autobahn A2, die Warschau mit Berlin verbindet. Posen (Poznań) – die Hauptstadt der Wielkopolska – liegt etwa auf halbem Weg zwischen den beiden Städten. Parallel zur Autobahn verläuft eine Eisenbahnlinie. Diese Verkehrsachse ist im Rahmen des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-T)Teil des Verkehrskorridors Berlin-Warschau-Moskau.

Posen ist eines der wichtigsten wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Zentren Polens. In den letzten Jahrzehnten entwickelte sich die Stadt auch zu einem bedeutenden Finanzzentrum. Rund um die Stadt wächst der Ballungsraum, der heute ca. 1 Million Einwohner (einschließlich der Bevölkerung Posens) zählt. Zu den anderen wichtigen Städten der Wielkopolska gehören Gniezno – die erste historische Hauptstadt Polens –, Konin, Piła, Leszno, Kalisz – die älteste Stadt Polens – und Ostrow Wielkopolski, das zusammen mit Kalisz den zweiten Ballungsraum der Region bildet.

Die Wielkopolska zeichnet sich durch ein hohes Niveau an industrieller Entwicklung aus. Zu ihren Schlüsselsektoren gehören die Agrar- und Lebensmittelindustrie sowie die Automobil-, die Pharma- und die Möbelindustrie. In diesen Bereichen sind auch viele Unternehmen tätig, die durch aktive Wirtschaftsförderinstrumente unterstützt werden. Die seit fast 100 Jahren ausgerichtete Internationale Messe Posen ist hierbei insbesondere zu erwähnen. Die Attraktivität der Region wird von Investoren hoch geschätzt (Investitionsangebot der Region Wielkopolska).

Die Wielkopolska konzentriert sich auf die Stärkung der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung, die die Innovationskraft unterstützt, die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), das Wachstum von Unternehmertum und die Verbesserung von Natur und Bildung. Dies findet sich entsprechend in den Prioritäten des operationellen Regionalprogramms für die Wielkopolska für den Zeitraum 2014-2020 sowie in der Entwicklungsstrategie „Wielkopolska 2020” wieder.

Die Wielkopolska ist auch eine starke landwirtschaftliche Region mit einem großen Bestand an landwirtschaftlich nutzbaren Flächen. Agrarland deckt rund 60% der Fläche der Region ab. Hier dominieren der Anbau von Getreide und die Zucht von Schweinen und Rindern sowie der ökologische Landbau. Viele Produkte der Wielkopolska wurden in das europäische System zum Schutz von regionalen und traditionellen Produkten aufgenommen und haben die Gütezeichen „Geschützte geografische Angabe" und „Garantiert traditionelle Spezialität“ erhalten.

Die Wielkopolska ist auch eine attraktive Region für Touristen. Neben den Städten erfreuen sich historische und kulturelle Routen großer Beliebtheit. Ein Beispiel dafür ist die Szlak Piastowski (Piasten-Route), die die wichtigsten Einrichtungen und historischen Denkmäler aus der Zeit der Anfänge der polnischen Staatsbildung verbindet. Eine weitere bekannte Route ist die Wielka Pętla Wielkopolski (Große Schleife von Wielkopolska) – ein Wanderweg entlang der großen Flüsse in der Region. Hier können auch die vielen wertvollen Schutzgebiete besucht werden, so unter anderem zwei Naturschutzparks, zwölf Landschaftsparks, zahlreiche Schutzgebiete und viele NATURA 2000-Gebiete.

Hauptstad: Poznań (Posen) – 560 000 Einwohner

Fläche: 29 826, 5 km²

Bevölkerung: 3 469 464

Bevölkerungsdichte: 116 Einwohner/ km²

Arbeitslosenquote: 7,7 %

BIP pro Kopf: 41 285 PLN (2011) – 68% des EU-Durchschnitts

Anzahl der Unternehmen: 402 817

Branchenschwerpunkte: Agrar- und Lebensmittelindustrie, Automobil-, Metall-, Möbel-, Tabakindustrie

Wichtigste Exportziele: Deutschland, Niederlande, Frankreich, Schweden und das Vereinigte Königreich

Größte Unternehmen: Jeronimo Martins Polska SA, Grupa Eurocash SA, GK Enea SA, Volkswagen Poznań Sp. z o.o., Lidl Polska, Solaris Bus and Coach, Phillips Lighting Poland, GlaxoSmithKline Pharmaceuticals, Imperial Tobacco Polska SA, Kompania Piwowarska SA.

Hochschulen: 40

Quelle: GUS 2014